Häufig gestellte Fragen zur Zahnmedizin.

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten! Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier aufgelistet. Haben Sie weitere Fragen, so fragen Sie uns!

Nein.
Karies ist keine vererbbare Krankheit.

Nein.
Entscheidend sind die Kariesbakterien im Mund, die bei jedem Menschen verschieden sind.

Ja.
Wir alle kommen ohne Kariesbakterien auf die Welt. Oftmals werden wir aber schon als Baby z.B. durch die Mutter, die unser Fläschchen vortestet oder den Schnuller ableckt, mit den ( Mutans Streptokokken ) Bakterien infiziert.

Jede Form der Mundhygiene hilft Karies und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Sorgfältiges Zähneputzen, wenn möglich nach jeder Mahlzeit, ist dabei unbedingt erforderlich.

Nein,
auch Jugendliche können parodontal erkranken. Das Parodontitisrisiko steigt aber mit dem Alter! In der westlichen Welt leiden über 87% der über 35jährigen an unterschiedlichsten Formen parodontaler Erkrankungen. Parodontitis ist auch als eine Zivilisationskrankheit zu sehen.

Dies ist von vielen Faktoren abhängig: Zeitpunkt der Erkennung, Bakterientyp (Pathogenität), Heilung (im Alter schlechter), Qualität der eigenen Pflege, Genussgifte (Rauchen, Alkohol), Immunsystem, allgemeiner Gesundheitszustand und Regelmäßigkeit beim Recall (Prophylaxe). Bei hoher Motivation und Mitarbeit ist eine Regeneration oder aber zumindest ein Stillstand zu erwarten.

Dies ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung. Die Laseranwendung ist schmerzlos, die Reinigung mit den Airscalern kann unter Umständen schmerzhaft sein. In diesem Fall sollte man örtlich betäuben.

Ja,
eine Zahnbürste schafft es nicht, die Zahnzwischenräume vom krankmachenden Zahnbelag zu säubern – auch keine elektrische! Ebenso ist eine Munddusche dazu ungeeignet. Deshalb ist es im Sinne Ihrer Mund- und Zahngesundheit erforderlich, die Zahnzwischenräume am besten jeden Abend nach dem Zähneputzen mit Zahnzwischenraumbürstchen oder Zahnseide zu reinigen.

Ja.
Durch die Säuren der Früchte wird der Zahnschmelz bereits angegriffen. Sinnvoll ist es, ca. 30 Minuten zu warten. Spülung mit Wasser mildert den Säureangriff.

Inzwischen ist wissenschaftlich bewiesen, dass kaum ein Mensch in der Lage ist, seine Zähne zu Hause zu 100% zu reinigen. Damit die krankmachenden Bakterien aus den Schlupfwinkeln verschwinden, ist eine Zahn-Prophylaxe sehr sinnvoll und dient der Mundgesundheit.

Ja.
Zahnersatz (Kronen, Brücken, Prothesen, etc.) bezuschussen die gesetzlichen Krankenversicherungen höher beim Nachweis durch das Bonusheft.
5 Jahre = 20%
10Jahre = 30%

Wichtig ist eine lückenlose jährliche Untersuchung durch den Zahnarzt!

Grundsätzlich ist eine Laserbehandlung bei den gesetzlichen Krankenkassen nicht im Leistungspaket enthalten und somit selbst zu bezahlen.
Hingegen werden bei den meisten Privatversicherungen entsprechende Laser-Leistungen übernommen.

Nein.
Sie muss privat bezahlt werden und kostet je nach individuellem Aufwand bis zu 80 € - 85 € bei gesetzlich Versicherten Patienten.

Wir arbeiten bei Abrechnungs- und Finanzierungsfragen mit der MCC Medical CareCapital AG zusammen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.carepay.de.

Am besten rufen Sie auch bei akuten Schmerzen kurz an!
(02235– 3041), dann können wir uns organisatorisch darum kümmern, Ihre Wartezeit kurz zu halten.

Selbstverständlich können Sie auch sofort unsere Praxis (Holzdamm8, 50374 Erftstadt EKZ-Liblar) aufsuchen. Allerdings müssen Sie dann mit Wartezeit rechnen.

Nein,
aus rechtlichen Gründen dürfen wir Ihnen keine Versicherung empfehlen. Wir möchten Sie jedoch darauf aufmerksam machen, kritisch die Angebote zu hinterfragen. Hilfestellung bei der Auswahl der für Sie passenden Zusatzversicherung kann Ihnen eine Zusammenstellung vom DZV (Deutscher Zahnärzte Verband e.V.) oder Google geben, die jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben.
Versicherungsvergleich: Tabelle 1; Tabelle 2; Tabelle 3; Tabelle 4